· 

Wie im Märchen...

Es war einmal im Garten eine wunderschöne Prinzessin, die bald Mama wurde...

Kapitel 1 - Alles beginnt mit einer kleinen Blüte...: 

Es lebt eine Prinzessin, die eines Tages beschloss, eine Familie zu gründen.  Der Traumprinz war gefunden und so sollte ein neues Leben erwachen. Der Prinz musste sich um royale Verpflichtungen kümmern und so besuchte mich die Prinzessin mit ihrer Schwester, ihrer Beraterin, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stand. Da sie eine elegante Prinzessin war und ist, hatte sie ein traumhaftes Kleid aus Spitze dabei, ebenso eine Blütenkrone. Wo passt ein so märchenhaftes Setting besser als im einem Park voller Blüten? Weil der Sommer in ihrem Königreich dieses Jahr ewig zu währen schien, war auch Anfang Oktober noch Wärme und eine besonders üppige Blütenpracht vorzufinden. Romantische Farbbänder, von gelb, über rosa, lila, rot und grün durchzogen den frühen Abend, die Sonnenstrahlen erwärmten die Haut und Vögel zwitscherten die letzten Takte des Tages.

 

Die Sonne führte uns durch das Grün, vorbei an kleinen Mauern, dichten Hecken, einer urigen Holzlaube. Sogar ein Springbrunnen fand sich im Garten vor, alles, was man sich als Prinzessin nur wünschen kann! Das Wasser plätscherte und bot alle paar Sekunden einen neuen Tanz aus Bewegungen und Licht, dass sich in den winzig kleinen Tropfen spiegelte. Winzig klein war auch noch das neue Leben, dass in ihr wuchs, ihm schien das tolle Wetter und das Fotoshooting sehr zu gefallen, denn ab und an machte es sich bei der werdenden Mama mit kleinen Bewegungen bemerkbar. Vielleicht konnte es schon die wohltuende Sonne, die Wärme der Luft und den Duft der Blumen fühlen. Oder es hörte das Wasser in die Luft springen und wieder fröhlich im Teich aufkommen, vielleicht hörte es auch das leise Säuseln der Abendbrise in den Baumkronen...

 

Sicher aber roch die Baldmama die schwere Süße der spät blühenden Rosen im Garten. Das Gras war weich unter ihren Füßen, für einige Zeit ging sie deshalb barfuß durch die Anlage. Die Sonne wanderte immer tiefer am Horizont und wollte sich für diesen Tag schon fast verabschieden, weil jedoch die Prinzessin die letzten angenehmen, hellen Strahlen noch genießen wollte, hatten wir noch ein paar erwärmende Minuten, ein paar Minuten, während denen das Licht noch einmal in seiner vollen Pracht erschien, Fenster wie Paläste glitzerten, die Blätter satt und grün erschienen ließ und alles in einen prachtvollen Goldton tauchte, den Ton, der für Prinzessinnen und starke Frauen gemacht war. 

So war es am Ende des Tages einerlei, ob sie wirklich eine Prinzessin war, denn eines war sicher: Sie ist eine tolle Frau, die die unendliche Magie besitzt, neues Leben zu schenken und ihr eigenes Märchen zu schreiben...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0